Biederitzer Kantorei - Georg Philipp Telemann - „Die gekreuzigte Liebe” | Di, 13.03.2018, 19:30 Uhr | Pauluskirche Magdeburg
Biederitzer Kantorei
01

Georg Philipp Telemann (1681–1767)

„Die gekreuzigte Liebe”

(TVWV 5:4)

Eröffnungskonzert des Biederitzer Musiksommers im Rahmen der 24. Telemann-Festtage

Di, 13.03.2018, 19:30 Uhr | Pauluskirche Magdeburg


Besetzung:
Melanie Hirsch - Sopran
Julia Kirchner - Sopran
Manja Raschka - Alt
Michael Zabanoff - Tenor
Florian Götz - Bass
Matthias Vieweg - Bass
Biederitzer Kantorei
Märkisch Barock - auf historischen Instrumenten
KMD Michael Scholl - Leitung

Weitere Informationen
24. Telemann-Festtage

Eintritt
Die Karten kosten 10 bis 20 € und sind bei den bekannten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse erhältlich.
Kartenvorbestellungen bitte unter www.telemann-festtage.de oder telefonisch unter 0341-14990758.


Zum Werk:
Aus dem reichen Schatz Telemannischer Passionsmusiken bringt die Biederitzer Kantorei seit über 20 Jahren jährlich ein anderes Werk zum Erklingen. Der Text zur „Gekreuzigten Liebe“ galt bereits im 18. Jahrhundert als „sinnreiche Poesie“. Er stammt aus der Feder des „sächsischen Horaz“ Johann Ulrich von König. Die Leidensgeschichte Jesu als Symbol seiner Liebe zu den Menschen findet ihren Ausdruck in subtilen Betrachtungen und einer „fast durchgehends traurigen“, emotional berührenden Musik.

CD der Biederitzer Kantorei
Die gekreuzigte Liebe, erschienen 2003

Presse
Zu den Telemann-Festtagen erklingt Georg Philipp Telemanns Passionsoratorium „Die gekreuzigte Liebe“. Das Werk für Soli, Chor und Orchester wird am Dienstag, dem 13. März um 19.30 Uhr in der Magdeburger Pauluskirche aufgeführt. (Seien Sie hierzu als Ehrengast recht herzlich eingeladen)

Telemann hat in diesem Passionsoratorium einen sehr persönlichen und bewegenden Blick auf die Leidensgeschichte Jesu als ein Symbol der Liebe geschaffen. Der Text stammt von Johann Ulrich König – ein hochangesehener deutschsprachiger Dichter des 18. Jahrhundertst. Dem Komponisten ist es gelungen, das Passionsgeschehen ausdrucksstark und mit Momenten berückender Schönheit in den Rezitativen, Arien und Chören darzustellen. Basierend auf einem groß besetzten Barockorchester erzielt er erstaunliche klangfarbliche Wirkungen.

Es musizieren die Solisten Melanie Hirsch und Julia Kirchner (Sopran), Manja Raschka (Alt), Michael Zabanoff (Tenor), Matthias Vieweg und Florian Götz (Bass), der Kammerchor der Biederitzer Kantorei sowie das auf historischen Instrumenten spielende Orchester Märkisch Barock.

Dieses Konzert ist gleichzeitig auch der Auftakt des Biederitzer Musiksommers.Die Aufführung wird u.a. durch die Unterstützung der Ständigen Konferenz Mitteldeutsche Barockmusik MBM, der Lotto-Toto GmbH und dem Zentrum für Telemann-Pflege und –Forschung Magdeburg ermöglicht.